Taxi, folgen Sie dieser Gans! – Taxi, follow that Goose!

Letztes Wochenende wurde einer meiner größten Hoffnungen für den Sommer wahr: ich durfte die Interior Crew für fünf Tage ins Parkinnere bei einer Aufräummaßnahme begleiten. Klingt jetzt auf Anhieb super aufregend, ist es aber.

Last weekend one of my biggest hopes for the summer became true: I could join the interior crew for one of their trips to the backcountry of the park to help them on their job. That might not seem really interesting in the beginning, but I can assure you it was.


Am Donnerstag Nachmittag haben wir uns am Smoke Lake getroffen und den Flieger mit der ganzen Ausrüstung bepackt. Der Flieger, mit Namen Beaver, ist ein Wasserflugzeug der etwas älteren Generation und bringt schon seit jeher Ranger in die Wildnis.
Der Flug mit Captain Kirk zum Maggie Lake hat nur 10min gedauert, war es aber komplett wert. Der See liegt am Rande der Western Uplands – einen der wenigen längeren Wanderwege hier im Park. Dort angekommen haben wir mit dem Parkranger, der auch Kirk heißt, das Lager aufgebaut und  sind danach auch gleich mit den Kanus zur Arbeit losgezogen (Ich war ja nicht zum Spaß dabei).

Thursday afternoon we met at the hangar on Smoke Lake and loaded the plane with all the necessary equipment. The plane, by name “The Beaver”, is an aircraft that operates already for many years here in the park and helps the rangers to get into the interior already for many generations. The flight with Captain Kirk to Maggie Lake did only take 10 min, but was absolutely worth it. The lake is located in the West of the Park at the edge of the Western Upland trail – one of the few longer hiking trails here in the park. The first thing we did when we arrived, was setting up the campsite with Kirk, the ranger. Having done that, we started to work right away (I did not go there for vacation).


Unsere Aufgabe während des Trips war es einerseits die Campingplätze aufzuräumen und andererseits haben wir die Portages freigeschnitten. Für diejenigen für die Portage noch ein Fremdwort ist: das sind die Pfade, die die einzelnen Seen verbinden um Kanus zu transportieren. Nicht alle Seen sind direkt über Kanäle miteinander verbunden. Daher braucht man ab und an eine freigeschnittene Schneise im Wald durch die man das Kanu dann tragen kann. Freigeschnitten ist hier das Stichwort. Das war genau unsere Aufgabe. Mit der Kettensäge bewaffnet sind wir durch das Dickicht gezogen und haben umgestürzte Bäume aus dem Weg geräumt.

Our job during that trip was to clean up all the campsites and portages around Maggie and neighboring lakes. For those who are not familiar with the term portage: Portages are pathways in the woods that connect two or more lakes in order to transport a canoe or other boat. Not all lakes are directly connected through channels or rivers. Often we have to cut a way through the bush to guarantee that people may have a nice trip. During the year, many trees fall over, which means that we have to gear up with our chainsaws and clear the way.


An den anderen Tagen haben wir die Campingplätze aufgeräumt und wenn notwendig mit neuen Bänken und Thunderboxes ausgestattet. Fremdwort Nr. 2 in diesem Beitrag ist Thunderbox (Donnerkiste): ein Campingklo bestehend aus einer Holzkiste.

On the other days we cleared up the campsites and built benches or thunderboxes. Thunderboxes are nothing else but camping toilets, made from a wooden box. The rest of the word is self explaining.
Das Arbeiten hat sehr viel Spaß gemacht und sich deutlich von der Arbeit am Highway unterschieden. Geht beispielsweise eine Brücke oder ein Steg bei unseren gut besuchten Wanderwegen kaputt, bestellen wir Holz im Sägewerk und transportieren das dann mit unseren Trucks vor Ort und bauen alles wieder fein ganz. Fernab vom Highway, mitten im Interior sieht das ganze etwas anders aus. Es gibt erstens keine Trucks und zweitens bekommt man auch kein Holz dorthin geliefert. Der Alltag sieht dementsprechend folgendermaßen aus: man belädt die Kanus mit all der notwendigen Ausrüstung und startet vom Basecamp. Von dort aus paddelt man zur Einsatzstelle. Oft ist es jedoch so, dass diese nicht allzu nahe liegt. Da kommen wieder die Portages ins Spiel: Kanu aus dem Wasser; einer trägt das Werkzeug, der andere das Kanu. Man setzt in den nächsten See ein, bis man die nächste Portage erreicht usw.. Endlich angekommen stellt man sich dem nächsten Problem: man hat kein perfekt zugeschnittenes Holz vor Ort. Man hat aber eine Motorsäge, die in dem Fall gut aushelfen kann. Für Bänke und Brücken gibt es da dasselbe Schema:
Baum fällen, Baum zuschneiden, Baum halbieren, zurecht legen, fertig. Klingt sehr spartanisch, ist es auch und soll es auch sein.

Overall, the work in the interior was much fun and quite different from my normal job nearby the Highway. To give an example: when we have to fix a bridge or boardwalk nearby the interpretive trails, we usually order the wood at the sawmill and bring it with our trucks to the desired location and fix it. Far off from the highway, this process looks quite different. There we do not have trucks, neither is there a sawmill, supplying us with perfectly cut lumber. Our daily routine looked kind of like this: we put all the necessary equipment in our canoes and leave the base camp. From there on we paddle to wherever we need to go. Often, this covers large distances, which is why portages come into play again: one person carries the canoe, the other guy takes the equipment until we reach the next lake to keep on paddling. This process of portaging and canoeing goes on and on until we arrive at the construction site. Having arrived there we usually face the next problem: no lumber as we need it from the sawmill. However, we have chainsaws that might be of big help at that moment.  For benches and bridges we followed the very same technique over and over again: spotting a tree, cutting the tree, splitting the tree in half and putting it into place. Done. It is often the simple jobs that look nice and make things work.


Den Rest der Zeit haben wir mit schwimmen, fischen und kochen verbracht. Campingatmosphäre pur. Auf dem Rückflug hatte ich das Glück mit Sebastian zurückzufliegen. Er ist im Park eine Fliegerlegende und hat das beim Abheben sehr nahe der Baumwipfel auch unter Beweis gestellt. Alles am Ende ein unvergesslicher Trip.

The rest of the time there we spent fishing and cooking over the fire. I had the special honor to return with Sebastian, who is a living legend here in the Park. All in all a camping trip I will not forget soon.

Advertisements

Exploring the Park- by land, by sea and by air; Auf Entdeckertour- zu Land zu Wasser und aus der Luft!

…zu Wasser- by sea

 

20160624_203335

Als Chris und ich vor kurzem ein gemeinsames Wochenende frei hatten, haben wir diese Zeit für eine Kanutour genutzt. Unsere Route führte uns dabei am Samstag durch viele der Seen, an welchen wir morgens auf unserem Weg zur Arbeit vorbeifahren. Am Sonntag morgen befanden wir uns dann etwa 25-km im Inneren des Parks, südlich vom Highway 60.

 

Recently Chris and I had a weekend off together and we used this time for a canoe trip. Both of us prepared for our first paddle outing with two overnight stays at backcountry campsites, which we had reserved beforehand. Our route led us through many of the lakes which we see every morning on our ride to work. On Sunday morning we were about 20 km in the interior of the Park, to the south of the Highway.      

 

Am Freitag abend konnten wir direkt vom Found lake vor unserem staff house starten und eine kurze Portage zum lake Tanamakoon nehmen, an dem wir unseren ersten Kanuzeltplatz für die Nacht auf Samstag reserviert hatten. Portage? Für diejenigen, die mit diesem Begriff nichts anfangen können….voilá, eine kleine Einführung in kanadischer Kanukunde.

Mit einer Portage ist eine Stelle gemeint an der man sein Kanu tragen muss, da es für diesen Abschnitt auf dem Wasserweg gar nicht, oder nur mit großen Hindernissen weitergeht. Zum Beispiel können ein Damm, Stromschnellen, oder Untiefen im Wasser den paddelbesessenen Kanufahrer zum Landgang zwingen. Die Portage ist aber mindestens ein ebenso großes Erlebnis und eine sportliche Herausforderung wie das Kanufahren selbst. Am besten lässt sich ein Kanu tragen, wenn man es umdreht und es sich mit dem Schwerpunkt auf die Schultern setzt. Der Kopf verschwindet dabei im Inneren des Kanus und von außen ähnelt man dabei einer übergroßen Schildkröte auf Wanderschaft. Man sieht trotzdem noch wo man hinläuft und wenn der Tragebalken in der Mitte des Kanus richtig auf den Schultern und Nacken aufliegt, bleibt das Kanu wie von Zauberhand im schwebenden Gleichgewicht.

 

On friday evening we started our trip right from the staff house, put in our canoe at Found lake and did a 15 minutes portage over to lake Tanamakoon where we had reserved our first campsite. Portage? For those of you who don´t have a clue what this words means….voilà, a little introduction into the field of how to canoe in Canada.

A Portage is a land intersection on your canoe route where you have to carry your canoe. Obstacles like dams, rapids, rocks, or shallow water may force the enthusiastic paddler to pull his/her canoe ashore. The portage, however, is a great experience and at least as physically challenging as the paddling part of a canoe trip. The best way to carry a canoe is flipping it by lifting the canoe first onto your thigh and then up above your head. Best balance can be maintained thereafter, if you use the canoe´s centre of gravity and put the thwart onto your shoulders and neck (the thwart is a carved out balk at the centre of the canoe). Your head will disappear in the inner part of the canoe and you´ll be able to carry it alone with relative ease, while others may find you look like a rare Algonquin amphibian with a supersized shell.

 

Außerdem braucht man gerade bei einer längeren Portage neben Kraft und Ausdauer, auch Teamgeist bei der Arbeitsteilung. Chris und ich wechseln uns ab mit dem Kanutragen/portagen und dem Tragen unseres Gepäcks d.h. Rucksäcke, Wassersack, Paddel, Angel, um unsere Schultern nicht zu überanstrengen.

Longer Portages require strength and hardiness but you also have to cooporate well. Chris and I bear our individual backpacks, but take it in turns to either portage the canoe or carry the rest of our lightly packed camping gear to not overstrain our shoulders.

20160625_093224

Am ersten Tag sehen wir schwimmende Babyeichhörnchen, springen von der alten Holzeisenbahnbrücke im Cache-lake, beobachten wie Schnapp- und Zierschildkröten schwerelos durchs Wasser gleiten, überraschen eine Elchkuh als wir im Madawaska River um eine der Endlosen Windungen dieses Marschgebiets biegen, sehen ein Loonnest am Two Rivers Lake und einen stolzen Weißkopfseeadler am Whitefish lake. Abends auf unserem Übernachtungsplatz am Rock lake genießen wir den Sonnenuntergang und lauschen einem zweiminütigen Loonkonzert.

DSC02122

On our first day we observe swimming baby squirrels, jump from the remains of the old railroad tracks at cache lake, see how weightless Painted and Snapping Turtles glide through the water, surprise a Moose cow at the Head Creek Marsh when we turn around a bend of the Madawaska river, see a Common Loon nest at Two rivers, and a proud Bald Eagle at Whitefish Lake. In the evening at our campsite at Rock Lake, we enjoy the sunset and listen to a two minutes concert given by various loon couples from different sections of Rock Lake.

Für die Navigation haben wir unsere Wasserfeste Kanukarte an Bord. Rettungsjacken, safety kit, Sonnencreme, Mückenspray, Wassertabletten sollte man außerdem unbedingt mitnehmen. Kamara und Fernglas liegen während der Fahrt immer griffbereit zu meinen Füßen um nach Vögeln und anderen Algonquin Überraschungen Ausschau zu halten. Nachdem wir abends eine Monsterportion Spagetti auf unserem Campingkocher geköchelt und vertilgt haben, packen wir sämtliche Nahrungsmittel und die Gaskartusche in einen Sack und ziehen sie in einiger Entfernung von unserem Zelt mit einem Seil einen Baum hinauf. So campt es sich bärensicher im Algonquin Park.

For navigating the canoe we have a waterproof canoe map, and each of us is constantly checking our position when sitting in the stern of the canoe. Life jackets, safety kit, sunscreen, bug spray and water neutralizing tablets were part of our equipment. My camera and binoculars lie between my feet on the bottom of the canoe to have them in reach for birds or other Algonquin surprises that show up at the shore, on or in the water. After having eaten a monster size portion of spaghetti that we cooked with our camping stove, we packed all the groceries and the gas cartridge into a big bag and used a rope to pull it up a stable red pine branch 50ish metres far from our tent. That´s how wetried to make our campsite as bear safe as possible.

 

Am zweiten Tag müssen wir 6.5 km Portage zurücklegen. Auf zwei Teilstrecken merken wir wie uns trotz Mückenspray die Mosquitos und Pferdebremsen unter unserem Kanu genüsslich anknabbern. Das lässt einen das Kanu gleich noch viel schneller tragen. An beiden Tagen unseres Ausflugs ist es sehr warm und schwül. Wenn wir an kleinen Biberdämmen unser Kanu überheben müssen, ist auch immer genug Zeit, um einmal kurz ins Wasser zu springen. Der Wasserstand in kleinen Bachläufen und auch im Madawaska river ist dieses Jahr sehr, sehr niedrig. Alles und jeder im Park wünscht sich mehr Regen. So kommt es, dass Chris und ich häufig aus dem Kanu aussteigen müssen, um es über flache Stellen im Flusslauf zu ziehen.

The second day of our trip includes 6.5 km Portage. Mosquitos and deer flies begin to chew on us during our Portage. Of course this lets us walk those distances much faster. Both days of our trip are really hot and humid. When we lift the canoe over small beaver dams there is always some time left to jump into the water for a little refresher. The water level is really, really shallow in the little creeks and the Madawaska river. Everything and everybody here in the Park would appreciate some rain. That way Chris and I often have to get out of our canoe and walk it through shallow sections of the creeks or little rapids.

DSC02100

Der Sonntag wird windig und obwohl wir am Lake Luisa unsere ganze Muskelkraft in die Paddelschläge legen, zieht das Ufer ungewohnt langsam an uns vorbei. Die zusätzlichen 6.5 km Portage an diesem Tag haben zur Folge, dass wir uns am Ende des Tages einfach mit drei Riesenkugeln Eis am Portage-store belohnen müssen.

Sunday it is a windy day and although we try to put all horse powers into our paddle strokes on lake Luisa, the headwind lets us pass the shoreline in snail´s pace. Quite exhausted and proud of our first backcountry adventure, we reward ourselves with some good ice cream.

————-

…zu Land- by land

Ein kleiner Nachtrag von einem meiner ersten Tage. Viele Besucher kommen in den Park um einen Elch oder einen Bären zu sehen. Ich hatte das Glück an einem Tag gleich drei Bären zu sehen. Auf meinem Rückweg von der Arbeit hielten Lee und ich gleich zweimal an, und sahen zwei Bären, die wohl vor kurzem erst aus ihrem Winterschlaf erwacht sein mussten (es war Mitte Mai an diesem Tag). Am staff house angekommen entschied ich mich den gleichen Weg am Highway noch einmal zurückzujoggen und auf „Bärenjagd“ zu gehen. Und tatsächlich sah ich auch diesmal einen Bären am Straßenrand genüsslich auf einem Büschel Gräser herumkauen. Als ich den Bären sah, stoppte ich mit dem Joggen, hielt mich in ausreichender Distanz (ca. 40m), beobachtete ein wenig und entfernte mich langsam ohne den Blick vom Bär zu abzuwenden. Von Anfang an schien dieser Bär aber recht wenig an mir interessiert und viel mehr in sein Grasbüschel vertieft.

A little supplement from one of my first days in the Park. Many visitors come to the Park to see a Moose or a bear. I was lucky to see three bears on just one day during my first week in the Park. On my ride home from the visitor centre, Lee and I stopped twice for two bears that poped up on some granit blocks at the roadside. Having arrived at the staff house I decided to do a jog along the Highway into that same direction to go for a little “bear picture hunt” with my smartphone. And in fact I was again lucky to see a bear. He was chewing with pleasure on a bunch of grass. When I saw the bear, I stopped to run, maintained a good distance (~ 40 m), observed him a bit and slowly backed up while I never stopped to focus him. Right from the beginning, though, this bear didn´t seem to be interested in anything else but his bunch of gras.

20160518_192121

…the bear that I saw on my jog!

 

IMG_9640

photo by Ryan

IMG_9649

photo by Ryan

 

Im Moment sind die Blumen hier im Park wieder unglaublich farbenfroh. Schön anzuschauen sind auch die Schmetterlinge und Libellen, welche durch die kunterbunte Farbelandschaft hindurchschwirren, entweder auf Nektar oder Moskitosuche. Wie Mark es so treffend auf unserer ersten gemeinsam geführten Tour für eine deutsche studiusos Gruppe gesagt hat: „ Die Libellen sind unsere Freunde, sie fressen Mücken!“ .

In unserem Staff house sind vor einigen Tagen noch drei Junior Naturalists eingezogen, welche sich besonders für die Libellen faszinieren. Jeden Tag nach der Arbeit rücken sie mit ihren Keschern aus, um seltene Arten im Park zu fangen und sie zu vermessen. Die Jungs sind alle erst um die 18 und es erstaunt mich wie unglaublich begeistert von und wissbegierig sie in ihrer Disziplin sind. Ich freue mich mit ihnen bald mal auf Libellenjagd zu gehen.

Inspite of the lack of rain at the moment, many flowers in the Park appear really colourful in the beginning of July. Nice to watch are also the butterflies and dragonflies, which are fluttering and buzzing through the colour panorama of some meadows and close to the shores of ponds, lakes, and creeks. Most butterflies look for the nectar of some preferred flower species and the dragonflies prey on smaller Insects. “Dragonflies are harmless, they also eat Mosquitos so they are our friends.”, commented Mark, when a dragonfly landed on a the visitor´s arm during our first common interpretive walk for a german bus group on the beaver pond trail.

Three more junior naturalists have moved into our staff house. They are really fascinated especially by dragonflies. Every day after work they march out with their dip nets to catch some rare species in the Park and to measure them. These guys are all just around 18 years old and some still in High school, but I am astounded how enthusiastic, curious, and knowledgeable they already are for their discipline. I´m looking forward to go with them on another dragonfly count soon.

 

 

 

 

…aus der Luft – by air

Gleich am Anfang meiner Zeit bei den FOAP hatte ich mich von Terry auf die Warteliste für einen Flug in der Turbo beaver, dem Wasserflugzeug von Ontario Parks im Algonquin Park, setzen lassen. Vorgestern war es dann endlich so weit! Ich durfte mitfliegen!

On one of my first days with the FOAP I had asked Terry to put me on the waiting list for a flight with the turbo beaver, which is the name of Ontario Park´s waterplane. Last Tuesday I finally got my flight!

DSC02175

Chris war bereits einige Tage vorher ins Backcountry geflogen worden und hatte bei der Gelegenheit Bekanntschaft mit Sebastian, dem Han Solo des Algonquin Parsk gemacht. Auch bei meinem Flug war Sebastian am Steuer. Was soll ich sagen…der ganze Flug war einfach nur cool!

Chris had been flying to the backcountry some days earlier already in order to do a maintenance job on the western uplands trail. He had told me that it was a pure thrill to fly with Sebastian, who would also be the pilot for my flight on that Tuesday. From Chris´s report I figured that Sebastian was sort of the Han Solo of the Algonquin Universe. The whole flight was sooo cool!

Als Copilot im Cockpit eines Buschflugzeuges zu sitzen auf dem Wasser zu starten, zu landen, über das headset die Anweisungen des Piloten an die Bodenstation mitzubekommen, um eine Crew verschwitzter und kettensegenölverschmierter Kanu Ranger in der Wildniszone eines 7500km^2 großen Biospärenreservats von einem See zum nächsten zu bringen, übersteigt wohl die kühnsten Fantasien eines jeden Jungentraums. Ich hab genau das gemacht        …         !WOW!

Sitting on the copilot seat in a cockpit of a bush plane, starting from, and landing on the water, listening to the pilot´s announcements to the ground control to eventually bring a crew of interior Park Rangers who are soaked in sweat and chain saw fuel from one lake to another lake, within a 7500 km^2 Provincial Park in Canada, must outstrip all fantasies of any young boy´s dream. And I did exactly that…     !WOW!

 

Besonders die scharfen Kurven in der Beaver, oder mit voller Geschwindigkeit an den Baumwipfeln einer Hügelkette vorbeizuziehen war der absolute Nervenkitzel. Im Gegensatz zu den Luftlöchern, die wir immer wieder mitnehmen während unseres Fluges, sind die Landungen auf dem Wasser unerwartet weich. Den Moment wenn man aufsetzt merkt man nicht so sehr an einer Erschütterung, sondern daran, dass das Wasser neben den Schwimmkörpern der Beaver plötzlich in die Höhe spritzt.

Especially the sharp turns with the beaver, or flying with full pace over the tree tops of ridges was an absolute thrill, adrenaline booster garantueed. In contrast to the air bumps that we feel throughout the flight, landing on and starting from the water is a smooth business. I don´t feel my seat jerking or rocking a lot when we make contact to the water, but I see how the water is splashing up along the waterplane´s skids.

DSC02211

DSC02208

IMG_3567

Als wir die Ranger abholen werden Kettensäge, Schutzhelme, Kanupaddel, und weitere Ausrüstung zwischen unsere Sitze und im Rückraum der Beaver verstaut. Das Rangerkanu wird kurzerhand mit Spanngurten an einen der Schwimmkörper des Wasserflugzeugs geschnürrt!

When we pick up the Rangers they stash chain saw, protective helmet, canoe paddel, and further gear in between our seats or in the rear part of the beaver. The rangers quickly tie their canoe with tension belts onto the beaver´s skids!

Laura und ich kommen aus dem Staunen nicht mehr raus als wir die Seen, Wälder, Marsh- und Sumplandschaften des Parks überfliegen. Der Park ist so groß! Auf dem Rückweg sehe ich das Visitorcenter, unser Staff house am Found lake und verfolge aus Vogelperspektive die Kanuroute, welche Chris und ich ein Wochenende zuvor gepaddelt waren. Die Strecke zwischen Rocklake und lake Tanamakoon, für welche wir einen 8 Stunden Paddeltag gebraucht hatten, fliegen wir mit der beaver in 15 Minuten ab.

DSC02225

Laura and I can´t stop being in awe about flying over the wetlands and endless canopy of Algonquin. This Park is so huge! On our way back I see the Visitor Centre, the staff house next to found lake, and use my bird´s eye view to trace the canoe route that Chris and I had paddled a few days ago. The beaver covers our whole second day canoe route from Rock Lake to Lake Tanamakoon in only 15 minutes.

 

 

Bei der Landung auf dem Smoke Lake fliegen wir dicht über dem Highway 60, bevor wir sachte auf dem Wasser aufsetzen. „Alles klar gratuliere, ihr habts überlebt“, witzelt Sebastian über unser Kopfhörermikrofon.

Shortly before landing, we fly airtight over Highway 60 to eventually land smoothly and secure on smoke lake. “Allright congrats, you survived”, jokes Sebastian through his headset microphone.

Abends gehen ich mit Ryan auf am Found lake fischen und schieße dieses schöne Foto von einem Loonpaar im Sonnenuntergang. Die zwei müssen wohl noch lernen sich zu einigen, wohin es gehen soll.

In the evening Ryan and I go fishing on found lake and I take this nice picture of a loon couple during sunset. These two perhaps still need to figure out which way they wanna go…

DSC02378

Bis zum nächsten Eintrag liebe Leser 😉

I hope you find your way back to this page for our next posts 😉

Eiersuche der anderen Art – Something like an Easter Egg Hunt

Neben dem Tourismus findet auch allerlei Wildnisforschung hier im Park statt. Letztes Wochenende habe ich zusammen mit Laura die Wildlife Research Station besucht und den Leuten dort bei ihrer Arbeit mit den Schildkröten geholfen. Die zwei vorwiegend auftretenden Arten hier im Park sind die Paintings Turtle und die Snapping Turtle.

Besides all tourism, many research activities are being done here in the Park. Last weekend I visited the Wildlife Research Station with Laura and helped the people there conducting their studies on turtles. The two most common turtles here in the Park are the Paintings Turtle and the Snapping Turtle.

Wir haben den Forschern bei der Datenerhebung geholfen und Schildkröten vermessen und gewogen. Zusätzlich wurden die Nester der Tiere untersucht und die Eier ebenso vermessen und gewogen. Die Nester sind relativ leicht zu finden. Schildkröten suchen sich für gewöhnlich sandige Untergründe an der Südseite vom Ufer eines Flusses oder Sees. Das stellt sicher, dass die Sonne den Eiern genügend Wärme bereit stellt.

We helped the researchers with getting data on turtles regarding their size and weight. Every now and then they find turtles which they have marked and registered earlier. Each individual turtle has an uniquely identifier shape and notch on their shell. Therefor the researchers know all the turtles and can check by how much each turtle grows within a certain time frame. Apart from the turtles, the researchers also check on the turtle eggs. Turtles usually put their eggs on sandy beaches on the south side of a river or lake. That guarantees that the sun will give them enough heat.

Man muss erwähnen, dass die Arbeit hier im Park ein einzigartiges Projekt ist, das im Jahr 1969 angefangen hat.

It’s worth noting that this particular project already has a long history. Since 1969 researchers come here to the Park to do their studies on turtles.

Patrick, ein PhD Student aus Toronto, hat mir viel über die Schildkröten und bisherige Forschungsergebnisse erzählt. Da die Tiere durch einmalige Markierungen verfolgt werden können, sind die Forscher in der Lage bestimmte Verhaltensweisen und Wanderungen der einzelnen Tiere zu verfolgen.

Patrick, a PhD student from Toronto, told me a lot a about the turtles and about the results from their research. As I said, the turtles are uniquely marked, which makes it possible to make long run studies and find behavioral patterns of the individual turtles.

2016-06-11 16.23.23

Im Verlaufe des Tages bin ich zusammen mit Melanie, einer Masterstudentin, losgezogen und habe ihr bei ihrer Studie geholfen. Sie untersucht im Speziellen, wie sich der Klimawandel auf die Geschlechterbestimmung der Schildkröten auswirkt. Es ist bereits bekannt, dass in wärmeren Jahren mehr Schildkrötenweibchen schlüpfen. Zusammen haben wir Schildkrötennester ausfindig gemacht und einen Wärmesensor hinzugelegt. Wenige Wochen später wird Melanie die Eier nochmals untersuchen und scannen. Anhand der Embryonen, die sie dann auf dem Scan sieht, wird sie das Geschlecht bestimmen können. Anhand dieser Daten versucht sie dann zukünftige Schildkrötenpopulationen zu modellieren.

Later that day, I helped Melanie, a Masters student, to help her on her study. At the moment she is investigating the impact of climate change on the the determination of the gender of a turtle. It is known already that warmer temperatures favor females to be born. Together we were looking for turtle nest to place a heat sensor in between the eggs. After a couple of weeks the researchers can scan the eggs and find out the gender by just looking at the embryo. With all the collected data she will try to model future turtle populations.

Schildkröten sind nur eines von vielen Tieren, die dort untersucht werden. Salamander, Schlangen und verschiedenste Fischarten werden dort ebenso untersucht. Daher bin ich schon auf den nächsten Besuch gespannt.

Turtles however, are only one of many animals that are made studies on in the Wildlife Research Station. Apart from that, they make research on Salamanders, Snakes and many sorts of fish. I am quite excited on my next visit.

A month with the Friends of Algonquin Park – Mein erster Monat bei den Friends of Algonquin Park

Hallo! Schön, dass Du es auf diese Seite geschafft hast! Chris und Ich hoffen euch in der kommenden Zeit ein gutes Bild davon zu geben, wie es ist im Algonquin Park zu arbeiten und zu leben und auf Entdeckungstouren zu gehen.

Hello! We are happy that you made it to this page! With our posts Chris and I are trying to give you a good idea of how it is to live and work in Algonquin Park. We are planning to give you updates about our many adventures.

Profil Blog

Dieser Post und die folgenden Posts werden meine/unsere Highlights der letzten Wochen zusammenfassen bevor wir dann hoffentlich dazu übergehen regelmäßiger von unseren aktuellen Tageserlebnissen zu erzählen.

This and some of the following posts are going to review some highlights and overall impressions from our first weeks, before we get started with more regular day-to-day based posts that keep you on top of what we are doing.

Na dann, auf geht’s 🙂

Let´s get started 🙂

Die wohl schönsten Seiten meines Praktikums sind für mich, dass jeder Arbeitstag ein bisschen anders verläuft, dass ich immer wieder überrascht werde und dass ich die chance habe aktiv in Algonquins wunderschönen Landchaften unterwegs zu sein. Mein Wecker wird nach und nach ersetzt durch das morgentliche erwachen der Natur und das niemals endende Trillern des Red eyed Vireos aus den Ahornbäumen:„here-I-am, in-the-tree, look-up, at- the-top“. Das frühe Aufstehen in unserer Unterbringung um 6:45 (und ja, ich bin eigentlich an gesundes studentisches Ausschlafen gewöhnt) wird jedes Mal belohnt mit einer 20 minütigen Autofahrt auf dem Highway 60 bis zum Besucherzentrum. Der Highway zieht sich durch die hügeligen Wälder und und Granitfelsen Algonquins und immer wieder erhasche ich Blicke auf die spiegelglatten Seen. Am „Lake of Two River´s“  verdoppeln sich Himmel und die Baumkronen einfach mal und man wünscht sich in diesem Moment  nichts anderes als in einem Kanu durch diese Landschaft zu gleiten und herauszufinden wo oben und unten ist. Beim Anblick der großen Seen in Algonquin, versteht man schnell  warum Kanufahren für viele Kanadier und Besucher so unzertrennlich mit dem kanadischen Lebens- und Urlaubsgefühl verbunden sind.

The best parts of my Internship are, that every workday is different, to be caught by surprise every day and to have the chance to be active in the outdoors of Algonquin´s beautiful landscapes. My smartphone´s alarm is gradually replaced by nature´s awakening call every morning. Among others I hear the red-eyed vireo´s never ending song: “here-I-am, in-the-tree, look-up, at- the-top“.  Although this little bird is easy to hear for its distinct song it is hard to spot in the maple treetops that surround our staff house.

DSC02061

…our Gazebo

 

DSC02063

…staff house without park vehicles fleet!

 

DSC02067

…the tree where I spoted my first red-eyed vireo…after weeks of listening to his song. Ahh yesss and my tomato plant 🙂 (thank you Mariska!!!)

 

 

DSC02066

 

DSC02073

Getting up early in the morning at 6:45 (and yes I´m no different from many other students who like to sleep in J) will be rewarded every day with a twenty minutes ride along Highway 60 to the visitor centre. The Highway runs through the hilly forests and granit rocks of Algonquin Park´s west side and once in a while I catch glimpses of the many lakes that we have here. The surface of the “Lake Of Two Rivers” reflects sky, clouds, and the forest canopy in the morning sun and it is those moments, when my only wish is to paddle a canoe through this painting to figure out where up and down is. Watching these scenic lakeside views makes me realize every time why paddling a canoe is so closely related to many canadian´s image of a perfect holiday and maybe awareness life and nature.

Während unserer Autofahrt sehen wir dann außerdem immer wieder die für Algonquin typischen Sumpflandschaften. Die etwas kargen Schwarzfichten behaupten sich hier hartnäckig im nährstoffarmen Sumpfboden und verleihen diesem Lebensraum seinen nordischen Flair.

During our ride in the mornings we are also passing Algonquin´s bogs and fens. The narrow and scraggy black spruces that hold their ground on the nutrient-poor peat give this habitat it´s typical Nordic appearance. 

 

 

 

DSC01812

…to give you an idea of Algonquin Park´s wetlands

IMG-20160601-WA0001

Lookout from the Centennial Ridges Trail

 

IMG-20160601-WA0002.jpg

Bug jacket in action!

 

IMG_20160601_152236975

studying my trail guide 🙂

Wenn ich am Morgen beim mehr oder weniger kreativem Vorbereiten meines Lunch Pakets noch etwas verschlafen war, ist davon jetzt nichts mehr übrig. Ich versuche aufmerksam zu sein für all die Tiere, die sich im Unterholz verbergen und an der Böschung des Straßenrandes aufhalten. Elche am Straßenrand zu sehen, ist Mitte Mai sehr wahrscheinlich, weil immer noch Reste des Streusalzes vom Winter am Straßenrand des Highways zu finden sind. Das passt prima in den gesunden Diätplan eines jeden Moose. Jeder im Van wirft also mindestens immer ein Auge auf die vorbeifliegenden Waldlichtungen und den Straßenrand.

When I am still sleepy while preparing my lunch box in the morning, nothing of this sleepiness is left when we hit the road. I try to be attentive for the wildlife that is hiding in the shrubs, or appears next to the roadside. To see Moose along the road is likely in Mai as they are coming to search for leftovers from the salt that is used during the long winters too keep the streets free of ice. Valuable nutrients are always welcome in any moose´s diet plan. So, everybody in our van casts a view to the clearings at the roadside.

Letzten Sonntag hatten wir auf dem Heimweg zur Unterkunft besonders Glück und konnten eine Elchkuh und ihr Kalb am Straßenrand beobachten. Als es den beiden schließlich zu viele Elchbeobachter und Trubel am Straßenrand wird, kommen sie direkt auf mich zu, wechseln die Straßenseite und verschwinden im Unterholz. Plötzlich bin ich keine 5 Meter von dem scheinbar entspannten Muttertier und ihrem capuchinobraunen Kalb entfernt….ich fühle mich wie ein Kameramann auf Discovery Channel und kehre an diesem Tag stolz und aufgeregt mit tollen Bildern zurück zu unserer Unterbringung am Found Lake.

DSC01881

 

DSC01883

 

DSC01884

Last Sunday on our way home to the staff house we were especially lucky and we could see a moose cow and her calf grazing next to the Highway. Once it got too busy for them they cross the street and disappear in the shrubs on the other roadside. Suddenly I´m facing an apparently relaxed mother and her cappuccino coloured calf and they are not more than 10 meters away from me….I feel like I was a cameraman on discovery channel and on this day I´m returning excited to the staff house with some cool pictures on my camera.       

Während meiner Einsätze am Emfangstisch des Besucherzentrums bekomme ich dann mit, wie viele verschiedene Tiere und unter anderem die HW 60- Elche über den Tag hinweg auf der Sichtungstafel eingetragen werden. Auch die Elchkuh und ihr Kalb, war in den vorangegangenen Tagen schon häufiger im gleichen Abschnitt des Highways gesichtet worden.

During my work hours at the visitor center´s front desk I observe many people writing their moose and other animal sightings up to the sightings board. The cow and her calf had been seen several times at the same section of the Highway before we ran into them days later at the same spot.

Gleich an meinem dritten Tag sahen wir eine Füchsin mit vier Jungen am Straßenrand. Obwohl mehrere Autofahrer anhielten, Fotos machten und filmten, war auch dieses Muttertier recht unbeeindruckt und ihre Kleinen spielten munter neben der Fahrbahn weiter. Leider werden Füchse immer wieder von Parkbesuchern gefüttert und gewöhnen sich in der Nähe von Campingplätzen an Menschen. Das kann dann leider in der Nähe der Straßen für die Füchse, ihren Nachwuchs und für den Menschen gefährlich werden.

On my third day we also saw a fox mother with four young kids at the roadside. Although many drivers stopped to take pictures this fox mother stayed underwhelmed and her kids played sprightly and jumped around her. Unfortunately many of the foxes get fed by park visitors close to the roads, parking lots, or campsites and eventually they habituate to humans and the places where they gather. On roads this can be dangerous for the adult animals, their offspring, and the humans themselves.     

(Credit for the pictures on this fox family goes to Ryan)

Manchmal sehen wir  Truthäne und Rebhüner am HW 60 entlangwandern oder es fliegt ein Habicht quer über die Straße. In den letzten Tagen mussten wir außerdem immer wieder anhalten um besonders entschlossenen Schildkröten beim Überqueren der Straßen zu helfen. Gerade ist Brutzeit für viele Schildkröten. Wir sehen sie sogar vor unserer Unterkunft am Found Lake Nester bauen und ihre Eier ablegen. Die schwarzen Planen, welche die Schildkrötenforscher am Straßenrand aufgestellt haben, können nicht jedes Tier von einem Todesmutigen Schildkrötensprint über die Straße bewahren. In unseren Parkfahrzeugen haben wir Fragebögen auf denen wir notieren, wann und wo wir eine Schildkröte sehen. Meistens tragen sie aufgemalte weiße Nummern von vergangenen Zählungen auf dem Panzer, oder eine kleine Metallplatte zur Identifikation.

Sometimes we see turkeys or ruffed grouses wandering along HW 60 or a hawk flies across the street. During the last couple of days we are also stopping our cars to help very determined turtles crossing the street. Right now it is nesting time for many turtle species in Algonquin. We even see them building their nests close to our staff house at our canoe access point at found lake. The black plastic canvases next to the road, which are set up there by turtle researchers, can´t prevent every turtle from crossing the road in a brave turtle-sprint. In our park vehicles we have some questionnaire sheets which we use to put down notes on where and when we see which turtle. Most of them have a white number or a metal plate on their shell, which was given to them during population surveys and allow for follow-up identification. 


DSC01768

…When I went turtling with the researchers from the wildlife research station…

20160627_193839

holding my first painted turtle while helping the researchers at Mizzy lake

 

 

 

 

 

 

 

 

20160627_170707

painted turtle eggs from the day before…ready to be put back into their nests!

20160627_172441

usually there are 5-8 eggs per nest

 

 

 

 

 

 

 

 

20160627_193805

she has to get a code on her shell…

 

 

 

 

 

 

20160627_172828

tags help to find the turtes nests. Blue tags mean that the eggs were eaten. That happens to most of them actually.

 

20160627_213927

…that´s how we dig new nests out at night with a spoon and our bare hands to have those eggs weighed and measured at the research station on the following day.

 

 

 

Wenn ich Im Besucherzentrum am Empfangstisch arbeite, bin ich der erste Ansprechperson für Parkbesucher. In meiner Uniform bin ich leicht als jemand zu erkennen, der über den Park Bescheid weis (wissen sollte) J. Obwohl ich mit jedem Tag bessere Auskunft geben kann, gibt es immer noch Fragen bei denen ich froh bin mich auf die Hilfe meiner Kollegen und erfahrenen Kräfte der FOAP verlassen zu können. Alle hier im Team sind super freundlich, hilfsbereit und geduldig.

When I work at the visitor center´s front desk I am the first contact person for park visitors. My uniform identifies me as a person that knows (should know J) the answers to their questions. Although I am able to provide better information every day, I am better off to expect that I can´t always know all the answers. That´s why I am happy to be able to fall back on the advice and knowledge of my more experienced colleagues. Everybody from the FOAP office is super friendly, helpful and patient.

DSC02058

Answering visitors´ questions at the VC´s front desk

Ich bin immer wieder verblüfft, wie häufig ich am Tag mit Besuchern Deutsch spreche. An besonders betriebsamen Tagen im Besucherzentrum fühlt es sich an, als spräche ich mehr Es gibt viele Busse und Individualreisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Hinweisschild auf dem Empfangstisch und eine kleine Deutschlandflagge auf meinem Namensschild macht klar, dass es den Informationsservice der Friends of Algonquin Park auf Nachfrage durch mich auch in deutscher Sprache gibt. Es sind unglaublich zufriedenstellende Momente, wenn ich direkt hintereinander einem Besucher auf Englisch Auskunft geben kann, um dann danach einem anderen Parkbesucher erfolgreich auf Deutsch weiterzuhelfen.

I´m always astounded how many times per day I´m talking in German at the front desk to visitors from Germany, Austria, or Switzerland. On some days when it gets really busy at the visitor centre it feels like I am actually talking more in German than in English language. A sign on the front desk and a little flag on my name tag indicates that the FOAP´s information service is also available in German if requested. Those are very satisfying moments, when I can provide information in English before successfully helping visitors with their questions in German.

Die meisten Leute freuen sich sehr Beratung auf Deutsch zu bekommen und einige Fragen explizit danach, sobald sie das Schild auf dem Empfangstisch entdecken. Viele Deutsche sprechen ein wirklich gutes Englisch. Trotzdem kann ich nach meinen ersten Arbeitswochen die Entscheidung der FOAP, einen deutschen Studenten für den Sommer einzustellen, noch besser nachvollziehen. Die gemeinsame Muttersprache bricht das Eis oft schnell. Die Gespräche mit den deutschen Besuchern sind meistens etwas informeller und lockerer als mit den anderen Besuchern. Trotzdem habe ich immer das Gefühl, besonders den Deutschen Besuchern gut weiterhelfen zu können. Wenn ich nicht weiter weiß, hole ich mir die benötigten Infos von einem meiner Kollegen, oder den Naturlisten und gebe sie in Deutsch an die Gäste weiter. Ich denke dass gerade die älteren Generationen der deutschsprachigen Besucher am meisten vom deutschen Info service der FOAP profitieren, so noch mehr über den Park erfahren und gezieltere Nachfragen stellen können.

Die deutschsprachigen Gäste teilen häufig von sich aus ihre Reiseerlebnisse und Eindrücke mit mir. Viele Besucher sind außerdem an mir, meiner Geschichte und Motivation im Park zu arbeiten interessiert. Ziemlich oft fragen sie ob ich denn nach Kanada ausgewandert sei 🙂

Most people are really happy when they receive the chance to speak their mother tongue so far away from their home country and they perceive it as a really innovative service. Many visitors explicitly ask for it when they discover the sign on the front desk. Therefore the FOAP´s decision to employ a German student each summer made sense to me right after I had completed my first workdays. To speak in your mother tongue to people in a foreign country is an ice-breaker. Thus the chats that I use to have with German visitors are generally a bit more casual and informal. I still have the feeling, though, that I can really give them useful information to help them planning their stay in the Park.  Sometimes I also jump in to interpret some of the tips that my colleagues and the naturalists have for the German visitors. Especially the older generations of German visitors benefit and appreciate the most from the FOAP´s German language service. This way they have the opportunity to really ask more detailed questions about the Park and to feel individually noticed and welcome.

Having received all the information they were initially out for, many German visitors are really eager to share experiences from their travels. Many of them are also particularly interested what my story is and what brought me to work in Algonquin Park. I have already been asked many times if I had emigrated to Canada 🙂 . 

Die Besucher wenden sich mit den unterschiedlichsten Anliegen an uns. Viele wollen sich bei uns genauer über die Wanderwege bzw. Selbstlernpfade entlang des HW 60 informieren und benötigen einen kleinen Ratschlag für ihren Tagestrip. Manche planen Kanu Tagestouren oder längere Ausflüge ins Backcountry und haben Nachfragen zur Reservierung der Campsites. Beim Beantworten dieser Fragen hat es mir enorm geholfen in den ersten Wochen an meinen freien Tagen und nach der Arbeit selber auf Wander- oder Kanutouren zu gehen. Meistens bin ich dabei immer in Begleitung einer der anderen Studenten und Freunde aus der Unterbringung am Found Lake.

DSC02048

…staff house spring crew!!! (from left to right: Chris, Mathiew, Laura, Jonas, Ryan, Stephanie)

Visitors have approach us at the desk with many different requests and concerns. Many of them want to know more about the interpretive trails along HW 60 and need some pieces of advice to plan their individual daytrip. Others are interested in doing a canoe daytrip or outing to the backcountry and have questions on how to reserve campsites, about safety issues, or their route planning. To answer those questions it has helped me a lot to go hiking and canoeing on my own after work or on my days off during my first weeks in Algonquin Park. Usually I´m enjoing the good company of my friends from the staff house on those trips.

Besucher mit tollen Photos von Tieren oder Pflanzen wollen oft wissen was sie da denn da eigentlich photographiert haben. Gerade die versierteren Vogelbeobachter haben dann meistens eine ganz spezielle Frage zu ihrer Sichtung. In solchen Fällen rufen wir dann einen der Naturalisten an den Empfangstisch, welche sich der Frage mit ihrem Fachwissen problemlos annehmen können. Gerade die Birder bzw. Vogelbeobachter waren im Mai und Anfang Juni besonders häufig im Besucherzentrum und im Park zu sehen. Zu dieser Zeit sind viele Vogelarten bereits wieder in den Algonquin Park zurückgekehrt und das Blätterdach der Laubwälder ist noch nicht geschlossen. Mit einem guten Fernglas und einer ruhigen Hand kann man dann Vögel in den höchsten Baumwipfeln erkennen. Auch für mich war das Vogelbeobachten in den Maimonaten einfacher. Gut ausgerüstete Vogelbeobachter sind selber beindruckende Beobachtungssubjekte. Eingehüllt in Mückenjacken erkunden sie mit riesig langen Kameraobjektiven, großkalibrigen Feldstechern, und diversen Tragegurten für weitere Ausrüstung die diversen Lebensräume Algonquins.

Sometimes visitors present with amazing pictures of animals and plants and want to know what they have actually taken a picture of. Especially the accomplished birders come up with really specific questions about their sighting. In such cases we use to call one of the naturalists to the front desk, who is usually able to answer those questions with ease and an enthusiastic expert talk usually follows. I saw a lot of birders within my first weeks in Mai and in the beginning of June. At this time of the year many birds have already returned to Algonquin Park and the hardwood forest canopy isn´t that dense by that point. With a good binocular and calm hands you can be really successful to spot many different birds at the treetops. The accomplished birder usually wears a bug jacket and is armed with a never-ending camera lens, high quality brick-size binoculars, and many other carrying straps to explore Algonquin´s diverse bird habitats. For me these birders are themselves an interesting object of observation.

Neben der Arbeit am Empfangstisch und im Buchladen des Besucherzentrums, werde ich in den kommenden Wochen auch anfangen im Logging Museum zu arbeiten und Sophie Kevin und Mark bei Gruppenprogrammen im Park zu begleiten. Im Juli kommen dann viele deutsche Reisebusse in den Park und meine Aufgabe wird es schließlich sein geführte Touren am Loockout trail und Beaver pond Trail zu geben. Ich freue mich darauf in den nächsten Tagen bei einigen Touren mit dabei zu sein und mir gute Anreize für Ideen zu meinen eigenen Touren zu holen.

 

20160627_201706

A beaver dragging some grass over the mizzy lake trail…

 

20160627_201823

…and then swimming to his beaver lodge!

 

IMG_20160604_184725372

…that´s where he disappears.

Besides the my work at the front desk and the bookstore at the visitor centre, I´ll be also starting soon to work at the logging Museum, and to join Kevin, Sophie, and Mark on their group education programmes and interpretive walks. Those walks will be like little tutorials for me, where I can get an idea of how these walks and group education programmes are presented, structured, and organized. I will be eventually giving interpretive walks for german groups on the lookout trail, beaver pond trail. The biggest hustle and bustle awaits us in late summer when the fall colours are on and most of the german tour buses are expected for that season.

Vor ein paar Tagen konnte ich Kevin und Sophie bei einem drei Stunden Programm mit Schulkindern begleiten. Auf dem Spruce Bog Boardwalk bekamen die Kinder eine kreative Einführung in die Sumpflandschaften des Algonquin Parks. Außerdem spielten die Kinder dann auf dem Parkplatz des Outdortheater das Hunting Game. Eine Art Schnitzeljagd bei dem die kids Kopfbinden tragen und zu Planzenfresser, Allesfressern und Fleischfressern werden. In praller Nachmittagssonne jagen sich die kleinen Wölfe und Rehe über den Parkplatz auf der Suche nach den nächsten Futter- und Wasserstationen um ihre Spielkarten dort abzustempeln. Ich werde in einem der nächsten Blogs noch ausführlicher über die Group Education Programme der FOAP schreiben und auch meine Erlebnisse von gestern mit einfließen lassen. Am kommenden Mittwoch begleite ich Sophie und eine Gruppe von Highschool Kindern auf den Big Pines Trail.

A few days ago I joined Kevin and Sophie for the first time on a four hour program with schoolchildren.  On the Spruce Bog Boardwalk the kids got an creative hands on introduction into Algonquin´s bogs and fens. We also set up “the Survival Game” for the kids at the parking lot of the Outdoor Theater. Everybody of the kids is involved and wears different head bands that turns them into herbivores, carnivors, or omnivors. All these little deers and wolves are hunting each other over the parking lot in order to not be eaten and to punch their playing cards at water and food stations which are hidden in the shrubs.

The next blogs will be dealing with more details on the Group Education programs, that I´m going to shadow and participate in. Just tomorrow I ´m going to join Sophie on an interpretive walk on Big Pines Trail for bilingual high school kids.

 

Der Techniker ist unterwegs – The technician is on the way

Mein erster Monat hier im Park als Interpretive Trail Maintenance Technician ist jetzt mittlerweile schon Geschichte und ich habe reichlich Einblicke in die Organisation und Instandhaltung des Parks bekommen. Daher will ich hier mal einen kurzen Abriss über die Erlebnisse und das Leben hier für mich machen.
Der Großteil meiner Arbeit beschäftigt sich mit dem Aufräumen der Wanderwege und anderer Touristenhotspots rund um den Highway 60 hier im Park. Im Team laufen wir zusammen mit den Park Warden (wie die Parkranger) die Trails ab und räumen umgestürzte Bäume aus dem Weg oder erneuern Brücken, Stege und Treppen.

The first month of my job as a Trail Maintenance Technician has gone by and I gained lots of valuable insights into the organization and maintenance of the park. Therefore I will sum up shortly what I have been doing since I got here.
Most of the time I spent fixing the Interpretive Trails or other tourist hotspots around the Highway 60.
We usually work in a team and walk the trails with the Park Warden to cut down fallen trees or to fix broken benches, bridges or stairs.

2016-05-27 09.38.10

Seit Ende letzter Saison ist so gut wie niemand mehr die Trails abgewandert und einige Herbst- und Frühlingsstürme haben ihre Spuren hinterlassen. Mit Axt und Kettensäge ziehen wir zusammen ins Dickicht und machen den Park wieder bewanderbar.
Abgesehen davon betreuen wir das Logging Museum und das Outdoor Theatre. Dort richten wir alles für den Sommer her und reparieren alles, was über den Winter Schaden genommen hat.

Since the end of the last tourist season nobody has hiked the trails and many storms left their marks in the park. Armed with an ax and chainsaw we walk through the bushes and make the trails hike-able again.
Apart from that, we also take care of the Logging Museum and the Outdoor Theatre. There we clean up and prepare everything for the summer season.

2016-06-13 14.31.41

Das Logging Museum zeigt wie der Park seit jeher die Menschen im umliegenden Raum mit Holz versorgt hat und welche Gerätschaften für den Holztransport benutzt wurden. Im Outdoor Theatre werden im Sommer Vorträge von der Park Crew für Schulklassen gehalten.
Trail Maintenance ist daher ein etwas weitgefasster Begriff und umfasst auch noch andere Schreinerarbeiten, was mir allerdings ganz gelegen kommt.
Neben dem Park ist das Sägewerk in der nächstgelegen Stadt Whitney der größte Arbeitgeber hier im Umkreis. Mehrere Male in der Woche fahren wir dort vorbei und geben Bestellungen für Brücken, Bänke oder Treppen auf und holen entsprechendes Holz ab.
Man sieht schnell, ich komme bei meiner Arbeit recht viel herum. Täglich kann ich daher von allerlei Tieren berichten, die ich auf meinen Routinerundgängen sehe (Wölfe, Elche, Schildkröten, Biber).

The Logging Museum is an outdoor exhibition of the Parks history of logging. The Park has been for many years already the major source of wood for the population living nearby. Technology to extract the logs from the Park has changed a lot during the last decades, which is shown in the outdoor exhibition. In the Outdoor Theatre the Parks Naturalists are providing the tourists with information about local animals, such as bear and wolf in the respective awareness talks.
Trails Maintenance therefore includes more than just keeping up the hiking trails. Lots of the work I am doing includes carpentry work.
There is a sawmill in the nearby town of Whitney. Apart from the Park, this is one of the major employers of the region. We go there a couple of times per week to get our supplies to build bridges, benches and stairs on the trails.
It’s easy to tell that I get around a lot during my job here. Many animals cross my roads on my daily routine, such as wolf, moose, turtles and beavers.

2016-06-09 17.46.17
Allein die Hinfahrt zum Visitors Centre auf dem Highway 60 ist das frühe Aufstehen wert. Die ca. 15 min Anfahrt führt quer durch den Park am Lake of two Rivers und anderen Seen vorbei.
Mein Arbeitstag beginnt normalerweise in der Werkstatt vor Ort, wo wir das tägliche Vorgehen besprechen und uns in Teams für die jeweiligen Aufgaben aufteilen. Das macht das Ganze sehr aufregend, da ich mir nie wirklich bewusst bin, wo es mich am nächsten Tag hinverschlägt.

Getting up early in the morning is not much of a problem, as the road on the Highway 60 to the Visitors Centre is already quite a reward. The drive takes about 15 min and passes by the Lake of Two Rivers and other Lakes.
My day at work usually starts in the workshop by the Visitors Centre where we talk about the things we have to do. Having done that, we team up and hit the road. This makes my days quite exciting as I never know the day before where I will be working on the next day.
Ich persönlich fühle mich, als ob ich seit einem Monat auf einem Campingausflug bin. Da es um 10 Uhr dunkel wird und die Nachtaktivitäten hier im Park etwas beschränkt sind, geht man oft zeitig ins Bett. Das frühe Aufstehen auch kein wirkliches Hindernis, da man abgesehen vom Wecker noch verschiedenstes Vogelgezwitscher zu hören bekommt. Es ist schon etwas seltsam 30 km fernab jeder Zivilisation zu sein. Hier draußen gibt es keinerlei Störgeräusche von Autos und Straßenverkehr. Sehr überraschend für mich waren die verschiedenen Melodien der Vögel hier. Auch andere Tiere geben allerlei Laute von sich. Gerade in diesem Moment höre ich ein Konzert aus Frosch, Grille und Haubentaucher. Mich haben weniger die verschiedenen Tierlaute überrascht, sondern mehr die mir neu klingenden Melodien der Vögel hier im Park.

Being here in the park somehow makes me feel as I would be on a one month camping trip. It is getting dark quite early here and night activities are limited to a certain extend. Therefore we go to bed quite early. Getting up in the morning is not a big deal as many beautiful birds sing along to my alarm.
Listening to all these birds has been one of the major surprises for me here in the park. Being excluded from all the city noises makes me more aware of all the animal sounds. Right now when I am writing this I listen to a symphony of Bull Frogs, Loons and Grass Hoppers.

Von den anderen Leuten im Park werde ich oft benieden, da ich den ganzen Tag an der frischen Luft verbringe und die Trails ablaufen kann, wofür die Touristen normalerweise für Geld bezahlen. Das kann ich natürlich nicht abstreiten. Jedoch muss man bedenken, dass der Algonquin Park im Mai und Juni berühmt für seine Black Flies, Deer Flies und Mosquitos ist. Sich den Tag in der Natur zu vertreiben ist zwar ganz nett, kann aber auch Spuren von allerlei Insektenbissen nach sich ziehen.
Wie auch immer, nach einem schweren Arbeitstag unter der prallen Sonne wird man Abends immer mit einem Bad in dem Found Lake belohnt.

Many people in the park are jealous of my job, because I get to spend most of my time here outside in the nature. I basically get paid to do things whereby other people pay to see that. However, May and June are generally known for being buck season here in the Algonquin Park. Looking down on my sleeves I cannot wait for the bugs to be gone.

Zuletzt ist noch zu erwähnen, dass das Leben in der Community hier echt viel Spass macht. Alle Leute hier kamen mit der selben Einstellung her eine wunderbare Zeit in der Natur zu verbringen. Ich teile mir mein Zimmer mit Jonas, dem Museum Technician. In anderen Zimmern wohnen die Naturalists mit denen wir abends oft noch wandern gehen und uns die Flora und Fauna hier erklären lassen. Jeder von ihnen hat bestimmtes Fachwissen, was das Wandern besonders aufregend macht, da einer von ihnen immer etwas zu einem bestimmten Tier oder zu einer bestimmten Pflanze weiß.

Lastly I want to to mention that living in this particular community is lots of fun. All the people came here with the same affiliation to nature and the idea to have a great summer outside. For the moment I am sharing my room with Jonas, the German Museum Technician. Besides him, there are many Naturalists living in the Staff house, who often join us on hikes in the evenings. They all have specific knowledge on animals and plants of the park, which makes hiking even more exciting with them.